HiFi Forum  

Zurück   HiFi Forum > DO IT YOURSELF > DIY Schallwandler > Morel Subwoofer

DIY Schallwandler Tuning und Eigenbau

Thema: Morel Subwoofer Auf Thema antworten
Ihr Benutzername: Klicken Sie hier, um sich anzumelden
Zufällige Frage
Titel:
  
Nachricht:
Beitragssymbole
Sie können aus der folgenden Liste ein Symbol für Ihre Nachricht auswählen:
 

Zusätzliche Einstellungen
Verschiedene Einstellungen

Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)
03.05.2018 09:05
David
AW: Morel Subwoofer

Sieht eh' super aus, ist kaum wo besser.
03.05.2018 09:02
Jacky
AW: Morel Subwoofer

Messung Linker + Rechter Bass (Subwoofer + Bass Standbox) am Hörplatz: (n=6; Hochpassfilter < 20 HZ)

[IMG][/IMG]

Zuviele Filterungen will ich vemeiden, so das nötigste, damit ich subjektiv hörakustisch zufrieden bin.
Subwoofer wurde nicht im Tiefbass entzerrt, nur Tiefpassfilter + EQ -4 dB um 62 HZ und sonst nix!

Wichtig liegt mir ein hörbarer Frequenzgang ab ca. 30 HZ nur für Musik (Orgelkonzerte höre ich selten) bis....na ja bin schon etwas älter, 12 kHZ: drüber hinaus höre ich nichts mehr.

Akustisch könnte man den Raum weiter verbessern; mal sehen was eine entsprechende Simulation hergibt.

Gruß
Jacky
25.04.2018 08:22
David
AW: Morel Subwoofer

Na, dann Gratulation zum erfolgreichen Upgrade.

Schöne Grüße auch an die beiden Ragdolls.
25.04.2018 08:12
Jacky
AW: Morel Subwoofer

Die beiden Subwoofer sind in Stereo-Mode geschaltet - eine Diskussion darüber hatten wir mal in wie weit sinnvoll - und weilen derzeit nah zu je einer Standbox unweit der Seitenwände.

Eine Nahfeldmessung eines Subs / Bass der Standbox zwecks Eruierung der Phasen erübrigt sich dadurch aufgrund der Axialen -Modenreflexion, sodass nach einer Simulation mit Room Wizard nur Messung am Hörplatz mir einigermassen wenn überhaupt richtig erscheint.

In der Zwischenzeit ist mir der anspringende Lüfter der Sub- Endstufe, 3 Punkt Zeit / Thermo- Regelung, auf die Nerven gegangen die ich kurzerhand auf leise 12V PC- Ausführung mit Widerstände austauschte.

[IMG][/IMG]

Die Lüfterbefestigungen sind mittels klemmende Pins sehr nutzerfreundlich ausgeführt.
Die Drehzahl ist von max. 4000 U/min auf 2000 U/min reduziert: max. ca. 16 dB(A)

Gruß
Jacky
14.04.2018 14:04
Dezibel
AW: Morel Subwoofer

Die inneren ''Ausfräsungen'' würde ich mit einem Glockenbohrer und einer guten Stichsäge mit Anschlagleiste machen - da brauche ich nicht einmal nacharbeiten. ... Natürlich geht Zeit drauf - ist halt so bei DIY und soll auch so sein ;) ....

LG, dB
14.04.2018 13:25
Söckle
AW: Morel Subwoofer

....so würde ich es wahrscheinlich versuchen, Zeit vorausgesetzt. Die Ausfraessungen innen würden sicher nicht so sauber werden......

Man darf die Zeit nicht unterschätzen, ein paar Samstage gehen da schnell drauf.....
14.04.2018 13:17
Dezibel
AW: Morel Subwoofer

Ah geh' - ein genauer Zuschnitt ist heute selbst im Baumarkt kein Problem - und den Rest macht ein gestandener DIYer mit wenig Werkzeug und einer Dose Kaltleim am Küchentisch - iss net so ?

LG, dB
14.04.2018 13:10
Söckle
AW: Morel Subwoofer

Das Gehäuse ist echt top, auch innen.

Wie konntest Du den Schreiner dazu überreden? Vermutlich mit gezückem Portemonnaie....

14.04.2018 13:02
Jacky
AW: Morel Subwoofer

Hier ein paar versprochene Bilder der beiden Subs die demnächst umlackiert werden.
Morel Chassis bereits mittels Schaumstoffdichtung eingebaut, verschraubt und komplett verkabelt.

Erste Messungen folgen demnächst......

[IMG][/IMG]



Die Morel-Kartons kann ich soweit nicht loswerden... meine beiden Ragdolls habens okkupiert.



Gruß
Jacky
13.04.2018 16:25
Jacky
AW: Morel Subwoofer

So habe es geschafft indem ich die Phase im Tiefpass beim Bass nochmals drehte:

-> Tiefpass mit Linkwitz 132 HZ 4. Ordnung mit Pegelabgleich (Hochpass bleibt mit 54 HZ 4. Ordnung)

Und jetzt passen die Phasen beim Übergang mit einem Delay für die MT/HT Sektion.

Blau: Bass vom 3 Wege Standbox
Braun: Mitteltöner (Hochtöner abgedeckt)
Nahfehldmessung zwischen den Chassis; Glättung n=12

[IMG][/IMG]

Als nächstes kommen die fast fertigen Subs samt Bilder + Messungen

Jacky
13.04.2018 09:16
David
AW: Morel Subwoofer

Zitat:
Mittels DSP wurde MT/HT soweit verzögert bis ich die Phasen im Übergangsbereich von 220 HZ perfekt ineinander fallen.
Wichtig ist, dass man nicht fälschlicher Weise zwei oder gar noch mehrere Wellenlängen ausgleicht. Also immer zuerst real den Abstand messen, grob die dazu passende Korrektur einstellen und dann nur noch feinjustieren.

In meinem Fall sind die Frontboxen (bei denen die Chassis zueinander bezüglich Laufzeit korrigiert sind) in ihrer Gesamtheit gegenüber den weiter weg stehenden Front-Subwoofern verzögert.

(die hinteren Subwoofer, die nur zur Absaugung dienen, passen bezüglich Laufzeit wieder zu den Front-Subwoofern).

Aber ich nehme an, dass du das ohnehin richtig machst.

Deine eigentliche Frage kann ich nicht beantworten.
13.04.2018 08:43
Jacky
AW: Morel Subwoofer

Bevor ich weiter über den Sub berichte habe ich folgendes Phänomen bei der Messung meiner 3- Wege Standbox:

Der Bass (Bassreflex QB3 Tuning bei 24HZ) läuft aktiv über DSP, MT/HT passiv.
Bass Tiefpaß-Filter: 210 HZ Butterwoth 2. Ordnung Q=0,7
Passiver Hochpass: 250 HZ 2.Ordnung Q = ca. 0,5

Mittels DSP wurde MT/HT soweit verzögert bis ich die Phasen im Übergangsbereich von 220 HZ perfekt ineinander fallen.

Jetzt Neu:

Bass Port verschlossen, Tiefpaß-Filter: 210 HZ Butterwoth Q=0,7 & Hochpaß-Filter: 54 HZ Linkwitz 4. Ordnung Q = 0,5 für Sub-Übergang
Passiver Hochpass: 250 HZ 2.Ordnung Q = ca. 0,5

Mittels DSP wollte ich wiederum MT/HT soweit verzögern, da nach WIN-ISD Simulation GD im Bass sich erhöht; schaffte aber die Phasen im Übergangsbereich Bass / MT auf Gleichklang nur dann, wenn ich den Bass verzögere ….also verkehrte Verzögerung zu oben ohne Hochpaßfilter.

Erklärung?

Gruß
Jacky
04.01.2018 11:57
wolfus
AW: Morel Subwoofer

@dipol-audio:

Ich gebe dir absolut Recht (das wird langsam zur Gewohnheit ;)) mit der besseren Linearisierung, die Abhängigkeit des Drucks vom Volumen verschiebt sich von

P = const * 1/(V ** 1.4)

zu

P = const * 1/V

http://www.baggytrousers.de/images/AdiabatVsReziprok.jpg
(ich bekomme das Bild hier irgendwie nicht eingebunden, verzeiht den externen Link.

Hier geplottet für ein hoffentlich unrealistisches Verhältnis zwischen Verschiebevolumen und Boxvolumen von 1:1,1, um den Unterschied hervorzuheben.
28.12.2017 14:17
dipol-audio
AW: Morel Subwoofer

Zitat:
Zitat von Jacky Beitrag anzeigen

...
Dämmmaterial lt. Literatur bewirkt jedoch eine "Luft-Reibung" die
eventuell die Linearität des Chassis, wie bereits von mir beschrieben, stören könnte:
...

@Jacky

Völliger Humbug !


(Edit: Hier hauptsächlich aus Sicht eines geschlossenen Subwoofers "CB")

Eine Füllung mit geeignetem Material bewirkt sogar eine Linearisierung der Federwirkung der Luft im Gehäuse:

Das liegt daran, daß ohne Füllung die Temperatur im Gehäuse bei "Einwärtsbewegung" der Membran ansteigt und bei "Auswärtsbewegung" absinkt. Dies wird durch eine geeignete Füllung vermieden.


Wichtig ist, daß eingebrachte (Füll-) Materialien dort sitzen, "wo sie sitzen sollen", und daß keine "Brocken" des Materials in der Nähe der Membranen im Betrieb "mitzappeln".

Dazu muss die Füllung mitsamt einer wirksamen Befestigung eben sorgfältig geplant werden. Hilfe kann hier u.a. durch gespannte Netze o.dergl. geleistet werden, die das Dämpfungsmaterial dort halten, wo es hingehört und/oder man arbeitet bei geschlossenen Gehäusen in der Nähe der Membranen mit einer sehr durchlässigen Stoffbespannung (oder einem anderen Füllmaterial, das stärker "gebunden" ist von der Konsistenz), um zu verhindern, daß Füllmaterial im Betrieb in die Chassiskörbe eindringt.

Die Systemgüte sinkt (d.h. Dämpfung an der Grundresonanz steigt) durch Einbringen von Füllmaterial hauptsächlich deshalb ab, weil die eff. Nachgiebigkeit des Gehäusevolumens sich vergrößert: Resonanzfrequenz sinkt, Systemgüte sinkt.


Meine grundsätzliche Empfehlung im Bereich Elektroakustik / Raumakustik:

Besser gar keine Literatur lesen, als den Mist, der oft und gern "an jeder Ecke" verbreitet wird.

______________________


P.S. @Jacky: Bei Deiner extrem dicken Schallwand des Tiefton-Gehäuses (Bild s.o.) hast Du keinerlei konische Aufweitung des Schallwandausschnitts nach innen vorgesehen.

Je nach Aufbau des Chassiskorbes bewirkt dies, daß das Chassis nach hinten sein Verschiebevolumen durch eine Öffnung "quetschen" muss, deren eff. Querschnitt u.U. nur noch einen kleinen Bruchteil der Membranfläche beträgt.

Wenn man es mit solchen Konstruktionsfehlern übertreibt, ergeben sich tatsächlich unerwünschte Effekte, auf die ich hier jedoch aus Platz-/Zeitgründen nicht im Detail eingehen möchte.
28.12.2017 13:54
Jacky
AW: Morel Subwoofer

So, habe den Innenraum mit Dämmplatten außer Chassisraum locker befüllt:

[IMG][/IMG]

Die effektive Volumsvergrößerung bzw. die Dämmpfung der min. Eigenfrequenz spielt für mich eine
untergeordnete Rolle als eine subjektive "neutrale"?
Klangdarstellung als ohne Dämmpfung überhaupt
->
sollte es eine
Erklärung dafür geben, so bitte um Rückmeldung.

Dämmmaterial lt. Literatur bewirkt jedoch eine "Luft-Reibung" die
eventuell die Linearität des Chassis, wie bereits von mir beschrieben, stören könnte: demnach auch Einfluß auf das Klanggeschehen je
nach Lautstärke bzw. Chassisauslenkung.

Es ist ein Pro/Contra für den goldenen Mittelweg...?

Gruß
Jacky
Dieses Thema enthält mehr als 15 Antworten. Klicken Sie hier, um das ganze Thema zu lesen.

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.2 ©2002 - 2018 vbdesigns.de